Zur Navigation springenZum Content springen
 

Siegerbeiträge „Dorsten lebt Grün“ 2020

Am 26. September wurden im Rahmen des jährlich stattfindenden Apfelsafttages die Preise des Wettbewerbs Dorsten lebt Grün vergeben. Der 2020 erstmals stattfindende Wettbewerb soll das Bewusstsein für ökologisches ein grünes Umfeld auf privaten Flächen stärken. Dies beruht zum Einen auf der zunehmend zu verzeichnenden Versiegelung von Freiflächen, überwiegend im Bereich von Vorgartenflächen oder durch die Herstellung annähernd versiegelter Flächen in Form von Schotter und Steinflächen ohne eingebrachte Vegetation.

Dorsten lebt Grün sollte daher den Fokus auf die Themenfelder des ökologischen Gartenbaus und eine naturverträgliche Gestaltung privater Flächen legen. Dabei sollten nicht nur Außenflächen in Form von Vorgartenflächen im Fokus stehen. So konnten auch Besitzer von Balkonen und Dachterrassen Beispiele Grüner Oasen einreichen, ebenso Beispiele für eine begrünte Fassade, die in Ihrer Ausprägung durchaus vielfältig und arbeitsintensiv sein kann.

Annähernd 40 Beiträge wurden dabei im Zeitraum zwischen Mai und August 2020 bei der Stadt eingereicht. Eine fünfköpfige Jury, bestehend aus Mitarbeitern der Biostation, der Bürgerschaft und der Kommunalverwaltung bewerteten diese. Dabei konnten insgesamt 9 Gewinnerbeiträge ermittelt werden. 

Alle Bilder der Gewinner in der Übersicht


1. Platz (jeweils 100,00 €) - z.V. gestellt durch „Verkehrsverein für Dorsten und Herrlichkeit e.V.“
 
Vorgärten: Ursula u. Maria Helene Baackmann
Fassaden: Elisabeth Vogt-Hense u. Klaus Hense
Balkone & Dachterrassen Antoinette Wagenknecht


2. Platz (jeweils 75,00 €) - z.V. gestellt durch „Eckard Vornbrock garten- und landschaftsbau“

Vorgärten: Christina Roemer
Fassaden: Gabriele u. Johannes Hoppius
Balkone & Dachterrassen Christel u. Werner Schott


3. Platz (Sachpreise (Gutschein, Blume ) - z.V. gestellt durch "Atlantis Dorsten“, „Buddes Hof“, „Gärtnerei Josef Brokemper“

Vorgärten: Walter Falk
Fassaden: Veronika und Wilfried Plemper
Balkone & Dachterrassen (nicht vergeben)


Sonderpreis - z.V. gestellt durch „Florawelt“, „Buddes Hof“, „Gärtnerei Josef Brokemper“

„Institutionsgärten“: Familienzentrum St. Laurentius Kindergarten – Gemeinschaftsarbeit der Belegschaft eingereicht durch Fr. Thier


Wettbewerb  "Dorsten lebt Grün"

Sie haben einen schönen Vorgarten, eine bepflanzte Terrasse oder einen blühenden Balkon? Dann machen Sie mit beim städtischen Wettbewerb „Dorsten lebt Grün“!

Hintergrund:
Bereits in den letzten Jahren konnte jeder die globalen Auswirkungen des Klimawandels erfahren: Extreme Sommertemperaturen und lange Dürrephasen zeigen sich in Stadträumen sowohl durch eine ungleich stärkere Erwärmung im Vergleich zum Umland und auch durch den Artenverlust vieler einheimischer Tier- und Pflanzenarten. Hierbei nimmt die zunehmende Belastung durch Hitze sowie eine in Ballungszentren ungleich höhere Luftbelastung nicht nur einen starken negativen Einfluss auf die Natur, sondern zeitgleich auch auf die menschliche Gesundheit.

Als Beitrag für ein besseres Klima richtet die Stadt Dorsten in diesem Jahr erstmals den stadtweiten Wettbewerb „Dorsten lebt Grün“ aus.       
Ziel ist es, aufzuzeigen, dass ökologische Vielfalt, ästhetische Gestaltung und ein positiver Einfluss auf das Mikroklima vor Ort Hand in Hand gehen können. Dabei liegt der Fokus auf einer Bestandsaufnahme des privaten Grüns in Dorsten in Form der Gärten, die Sie in jahrelanger Arbeit angelegt und gepflegt haben. Wir möchten Ihnen auf diesem Wege die Chance geben, Ihre Naturoasen zu präsentieren.

Wer nun überlegt, seinen Garten komplett neu anzulegen, dem empfehlen, wir damit bis nach den Corona-Maßnahmen zu warten. Wir möchten jetzt diejenigen prämieren, die sich schon über viele Jahre hinweg mit Fleiß und Mühe dem privaten Grün widmen.

Zur Beurteilung der jeweiligen Flächen werden drei Kriterien durch die Jury angesetzt. Diese umfassen:

1. Ökologische Vielfalt
Tun Sie etwas Gutes für den Erhalt der Insektenvielfalt durch die Verwendung heimischer Pflanzen. Viele Ratgeber geben hierzu aufschlussreiche Erkenntnisse. Der Merksatz: „Vielfalt birgt Vielfalt“ ist hierbei in seiner schlichten Aussage sehr zutreffend. Eine Vielzahl an Blüten erlaubt nektarsuchenden Insekten eine gute Nahrungs- und somit Lebensgrundlage.  
Versteckmöglichkeiten für Wirbeltiere bieten darüber hinaus auch die Möglichkeit, einen Nistplatz einzurichten. Solche Rückzugsräume sind dabei für Tiere ebenso wichtig wie für uns Menschen. Heimische Gehölze, Stauden oder Gräser sind hierbei gerne gesehen. Fruchttragende Pflanzen bieten ganzjährig nutzbare Potentiale für unserer Tierwelt. Dazu kann auch eine kleine Wasserstelle sehr förderlich sein.          
Werfen Sie auch gerne einen Blick in einen Ratgeber für naturnahes Gärtnern und fördern Sie aktiv mit Ihren Flächen die städtische Vielfalt für Pflanzen und Tiere auch in den kommenden Jahren.

2. Klimafreundlichkeit
Der ökologische Mehrwert einer Fläche spielt auch eine wichtige Rolle im Hinblick auf die Klimafreundlichkeit. Hierbei sind insbesondere Aspekte wie ein möglichst geringes Maß an Versiegelung sowie ein hoher Deckungsgrad an Pflanzen wichtige Faktoren. Auch die Möglichkeit, viel Feuchtigkeit aufzunehmen und zu binden, ist hierbei von Bedeutung. Dies sorgt für ein stabiles Mikroklima vor Ort und zeigt sich insbesondere in heißen Sommern auch durch eine geringere Umgebungstemperatur.

3. Ästhetik/Kreativität
Hierbei spielt die Einbindung der jeweiligen Fläche in den öffentlichen Raum und im Kontext der Umgebung des Hauses eine Rolle. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten und Ansätze, kreativ tätig zu werden.       
Die Verwendung von Pflanzen und naturnahen Materialen spielt eine Bewertungsrolle im Zusammenspiel von Formen und Farben sowie deren Zusammensetzung. Dabei sollte aber natürlich bedacht werden, die Optik nicht zugunsten vorangegangener Kriterien unterzuordnen.

Wie können Sie teilnehmen?
Erstellen Sie einige aussagekräftige Fotos (5 maximal) von der jeweiligen Fläche und schicken diese unter Angabe der Kategorie


  • "Vorgarten"
  • "Fassaden"
  • "Balkone oder Dachterrassen"

… sowie Ihren Kontaktdaten an: dorstenlebtgruen@dorsten.de

Die Fotografien dienen dabei einer Vorauswahl. Die daraus ermittelten Favoriten werden  nach Einsendeschluss durch eine Jury aus Fachleuten begutachtet.
 
Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen finden Sie im nachfolgendem Dokument
 
"Dorsten lebt Grün" Flyer

Einsendeschluss ist der 15. August 2020

Die besten Beiträge werden von der Stadt Dorsten mit Geld und Sachpreisen im Herbst 2020 prämiert!

 

Kontakt:


Stadt Dorsten
Planungs- und Umweltamt
Sebastian Cornelius, Klimaschutzmanager
Telefon 02362 66-4902

Stadtteilbüro Wir machen MITte
Telefon 02362 2140540