Zur Navigation springenZum Content springen
 

Aktuelles Dorsten


Kostümwettbewerb
22.03.2021
Kostümwettbewerb: Eulenklasse freut sich über den Hauptgewinn

Die Klasse 3a möchte mit dem Gewinn von 250 Euro einen Ausflug machen 
 
Zu Karneval hatte die Stadt Dorsten gemeinsam mit der Lebenshilfe Dorsten und dem Festkomitee Dorstener Karneval zu einem Kostümwettbewerb eingeladen. Über 100 Fotos und Fotocollagen sind daraufhin bei der Jury eingegangen, die aus Vertreterinnen und Vertretern der drei Organisatoren bestand.

Kostümwettbewerb

Im Bild: Joris, Mia und Felix aus der Klasse 3a der Don-Bosco-Schule in Lembeck mit dem Scheck über 250 Euro für die Klassenkasse. Mit dabei: Lehrerin Christina Rupieper (mittlere Reihe) sowie Schullleiterin Rita Schmäing, Jennifer Palm, Rudolf Haller und Bürgermeister Tobias Stockhoff. Foto: Stadt Dorsten

In der Kategorie „Bestes Gruppenbild“ fiel die Wahl der Jury auf die Eulenklasse 3a der Don-Bosco-Schule. Die Schulklasse aus Lembeck darf sich über 250 Euro für die Klassenkasse freuen. Lehrerin Christina Rupieper hatte zu einer Karnevals-Videokonferenz eingeladen, in deren Rahmen eine tolle Fotocollage entstanden ist. Das Motto: „Heute wird Radau gemacht, dass es durch ganz Lembeck kracht!“

Den Scheck haben Bürgermeister Tobias Stockhoff, Jennifer Palm von der Lebenshilfe und Rudolf Haller vom Festkomitee Dorstener Karneval nun vor Ort an der Grundschule in Lembeck an die stolze Gewinnerklasse übergeben. „Wir freuen uns sehr und werden das Geld für einen Klassenausflug einsetzen, sobald es die Corona-Schutzverordnung erlaubt“, sagt Christina Rupieper.

Neben der Kategorie Gruppen wurden auch Sieger und weitere Platzierte in der Kategorie bis 12 Jahre und ab 12 Jahre ermittelt.

„Die Resonanz an unserem Kostümwettbewerb zeigt eindrucksvoll, dass sich die Dorstener Jecken in der Corona-Zeit die Karnevalsstimmung nicht vermiesen nehmen lassen“, sagt Bürgermeister Tobias Stockhoff und ergänzt: „Für das nächste Jahr wünschen wir uns alle natürlich, dass wir Karneval wie gewohnt auf der Straße mit Umzügen, Veranstaltungen und Feiern erleben können.“