Zur Navigation springenZum Content springen
 

Aktuelles Dorsten


Netzwerkgruppe Hervest
20.02.2020
Netzwerkgruppe Hervest stellt ihre neue Angebotsbroschüre vor

Gruppen und Vereine stellen ihre Aktivitäten im Ortsteil vor. Das Angebot ist breitgefächert

Die Netzwerkgruppe Hervest, die im Rahmen des Stadtteilprojektes „Soziale Stadt Hervest“ zusammengekommen ist, hat eine Aktualisierung ihrer Angebotsbroschüre erarbeitet. In dem Heft sind viele attraktive Angebote von unterschiedlichen Gruppen und Vereinen aus Hervest aufgeführt – übersichtlich aufgelistet nach Wochentagen.

Netzwerkgruppe Hervest

Auf dem Foto (v.l): Die Netzwerkgruppe Hervest mit Karl Heinz Schierenbeck, Winfried Dammann, Kerstin Rengers (Amt für Bürgerengagement, Ehrenamt und Sport der Stadt Dorsten), Detlef Wagner, Ute Schlebusch, Jürgen Robbert, Maria Merscher, Gudrun Winkel, Reinholt Underberg, Rotraud Meyer, Dietmar Steuer und Petra Kuschnerenko. Foto: Stadt Dorsten

 

Alle Angebote finden vor Ort in Hervest statt. Viele Aktivitäten werden kostenlos angeboten, bei einigen Aktivitäten sind geringe Unkostenbeiträge zu leisten. Die Broschüre ist im Leo, im Kultur- und Begegnungszentrum am Brunnenplatz, bei den Pfarr- und Kirchengemeinden sowie im Paul-Gerhardt- Haus erhältlich.

Zu den Anbietern zählen der Verein für Bergbau-, Industrie- und Sozialgeschichte, die katholische Pfarrgemeinde St. Paulus, der Ellerbruchtreff, das Familienzentrum Joachimstraße, das Paul-Gerhardt- Haus, die ZWAR-Gruppe, der Fototreff Dorsten, das Kultur- und Begegnungszentrum Hervest, die Lebensfreunde Dorsten, der Heimatverein Dorsten, die deutsche SauerstoffLiga Lot e.V. Dorsten und viele Freizeitgruppen wie Boule, Kochen, Fahrradfahren sowie das Erzählcafé und das Repaircafé Dorsten.

Die Bandbreite reicht von Frühstücksrunden, sportlichen Aktivitäten und Freizeitgruppen bis zu Informationstreffen von Selbsthilfe- und Gesprächsgruppen. Zudem werden Informations- und Beratungsangebote benannt. Hierzu zählen die Sprechstunden des Beratungs- und Infocenter Pflege, die Taschengeldbörse und die Seniorenbegleitung des Seniorenbeirates.

„Die Termine sind eine gute Möglichkeit, Leute mit gleichen Interessen kennenzulernen. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, bei dem einen oder anderem Termin unverbindlich vorbeizuschauen. Die Akteure der Netzwerkgruppe werden jeden gern willkommen heißen“, sagt Petra Kuschnerenko, die Demografiebeauftragte der Stadt Dorsten.

Besonders hinweisen möchte die Netzwerkgruppe auf ein neues Angebot. Nach den Osterferien soll ein Gedächtnistrainingskurs angeboten werden. Dieser Kurs soll montags von 14 bis 15.30 Uhr im soziokulturellen Zentrum „Das Leo“ stattfinden. Für die acht Kursnachmittage wird bei einer Teilnehmerzahl von 15 Personen für jeweils 90 Minuten ein Kostenbeitrag von vier Euro pro Person fällig.

Weitere Informationen dazu erhalten Bürgerinnen und Bürger bei Petra Kuschnerenko im Seniorenbüro der Stadt Dorsten unter der Rufnummer 02362 664432 oder per E-Mail an: petra.kuschnerenko@dorsten.de