Zur Navigation springenZum Content springen
 

Aktuelles Dorsten


Fotoexpedition
23.09.2019
111 Starterinnen und Starter bei Foto-Expedition in Dorsten

- Ein Tag voller Entdeckungen und Erlebnisse
- Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer sahen Dorsten mit neuem Blick
- Austauschschülerin aus Indien hatte die weiteste Anreise

111 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich bei der „Foto-Expedition Lippeland“ am Samstag, 21. September, in Dorsten auf Foto-Pirsch begeben: Beim Wettbewerb des Lippeverbandes, der Stadt Dorsten und der VHS Dorsten um die kreativste Bildserie in der Stadt reichten die Fotografinnen und Fotografen insgesamt 1.512 Dateien für 84 Bildserien ein. Dabei gingen 59 Einzelteilnehmerinnen und -teilnehmer sowie 52 Teilnehmer in 23 Teams an den Start.

Fotoexpedition

Neuer Blick auf die Heimatstadt: 111 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen an der Foto-Expedition Lippeland in Dorsten teil. Foto: Bernhard Klug / EGLV

„Das Besondere an dem Wettbewerb sind sicherlich die zwischenmenschlichen Begegnungen. Eine Teilnehmerin wurde zur spontanen Bootsfahrt eingeladen, ein Teilnehmer lernte einen ehemaligen Taubenzüchter kennen. Insbesondere haben wir uns über die vielen ganz jungen Starter gefreut“, fasste Projektleiter Bernhard Klug den Tag zusammen

In Zahlen: 14 Teilnehmer waren 12 Jahre alt, der älteste Teilnehmer 68, Jugendliche unter 17 Jahren waren mit 30 Prozent vertreten. 59 Prozent der Teilnehmenden waren weiblich, 41 Prozent männlich. 46 Prozent der Starterinnen und Starter kamen aus Dorsten selbst, die übrigen vor allem aus Schermbeck, Marl und Haltern. Von weither angereist waren Teilnehmerinnen aus Brüssel, Leipzig und Südindien.

Unter Kennern ist die Foto-Expedition für ihre 18 Themenvorgaben berühmt aber auch berüchtigt. Denn es geht bei dem Wettbewerb vor allen Dingen um die kreative Umsetzung von Begriffen wie: „Guter Geschmack“, „Brückenschlag“, „Adel verpflichtet“, „In voller Blüte“ oder „Dorstener Geschichte“.

Die besondere Herausforderung liegt außerdem in der Wettbewerbsregel, die eine feste Reihenfolge der zu fotografierenden Themen vorgibt – ob die wirklich eingehalten wurde, verraten im Zweifel die Dateiinformationen. So müssen die Fotografinnen und Fotografen jedes Motiv bewusst und gezielt umsetzen und können nicht auf einen zufälligen Schnappschuss hoffen.

In Kürze sitzt die Jury aus Organisationsmitgliedern, Foto-Fachleuten und einer sachkundigen Schülerin zusammen, um die anonymisierten Bildserien zu sichten und am Ende die Gewinner zu bestimmen. Am 21. November werden die Preise – insgesamt 3.000 Euro – an drei Erste in den Kategorien Jugendliche und Erwachsene in der Aula des Gymnasium Petrinum in Dorsten vergeben. Zusätzlich vergeben der Naturpark Hohe Mark Westmünsterland und die Vestische Sonderpreise.  Anschließend werden die Siegerbilder in der VHS Dorsten ausgestellt.

Die Foto-Expedition Lippeland 2019 in Dorsten bedankt sich bei: Sparkasse Vest Recklinghausen, WinDor, RWW, AKJ, Vestische, Naturpark Hohe Mark Westmünsterland und der Druckerei Eindrucksvoll.