Zur Navigation springenZum Content springen
 

Aktuelles Dorsten


Aktuelles
26.01.2017
Kämmerei erläutert die Ein- und Ausgabensituation der Stadt

Wo bleibt das Geld in Dorsten?

Eine  interessante Zusatzinformation hat die Stadtkämmerei zeitgleich zum Versand der Grundsteuerbescheiden der Stadt Dorsten vorbereitet: unter dem Link http://www.dorsten.de/Verwaltung/Rathaus/Haushalt.htm sind Zahlen und Fakten zum Aktuellen Haushalt zusammengefasst.

Im Vorspann begründet Kämmerer Große-Ruiken diesen Schritt.

„Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

die finanzielle Situation von Bund, Ländern und Gemeinden ist in der Diskussion. Viele Bürgerinnen und Bürger fragen sich, warum angesichts der sprudelnden Steuereinnahmen die Steuern und Gebühren nicht gesenkt werden.

Dazu muss man wissen, dass es Deutschland zwar momentan wirtschaftlich vergleichsweise gut geht, aber auch wirtschaftlich schlechte Zeiten erlebt hat und insbesondere von 2001 bis 2010 beträchtliche Schulden angehäuft worden sind, für die Zinsen und Tilgung zu bezahlen sind. Aber auch die sozialen Leistungen wurden beträchtlich ausgeweitet. Der Ausbau der frühkindlichen Bildung (insb. Kindertageseinrichtungen) und die Etablierung von Ganztagsschulen (insb. die Offene Ganztagsschule) will ebenfalls finanziert sein. Und an die Infrastruktur wie Straßen, Grünflächen, Brücken, Versorgung und Entsorgung werden immer höhere Erwartungen gestellt.

Dies alles aber kostet zusätzlich Geld. Die Gemeinden stehen alltäglich vor der Herausforderung, einerseits mit den Einnahmen auskommen zu müssen und die Schulden der Vergangenheit zu tilgen, aber andererseits auch den wachsenden Erwartungen gerecht zu werden. Wir müssen immer aufpassen, dass die Wünsche des Einzelnen an Staat und Gesellschaft auch mit den Einnahmen Schritt halten.

Es lohnt sich, sich mit den städtischen Finanzen zu beschäftigen. Einige Zahlen und Fakten haben wir in dieser Information zusammengestellt. Weitere Eckdaten zum Haushalt und zum Haushaltssanierungsplan finden Sie ebenfalls hier.

Ich würde mich freuen, wenn das trockene Thema „städtische Finanzen“ Ihr Interesse findet.“