Zur Navigation springenZum Content springen
 

2. Projektinhalt

Ziel des Projektes ist die Stärkung einer nachhaltigen und ausgewogenen Entwicklung in den drei Partnerstädten durch den Erfahrungsaustausch im Bereich industrieller Restrukturierung von Kohle- und Stahlgebieten unter Berücksichtigung der ökonomischen, sozialen und ökologischen Komponente.
Die drei Partnerstädte befinden sich in unterschiedlichen Projektstadien: Während Liévin bereits vermarktet, hat Dorsten die Orientierungsphase abgeschlossen und Rybnik befindet sich noch am Beginn des Umstrukturierungsprozesses. Daher wird in der ersten Phase bis Juni 2005 ein Best-Practices-Handbuch für die Teilbereiche des Brachflächenrecyclings erarbeitet. In der zweiten Projektphase bis Dezember 2005 wird ein Investoren-Handbuch erstellt, das Grundlage einer gemeinsamen Vermarktungsstrategie sein wird. Die Handbücher werden mehrsprachig in verschiedenen Medien erscheinen. Zwar sind die Rahmenbedingungen in den drei Regionen aufgrund landespolitischer Gegebenheiten und gesetzlicher Voraussetzungen nicht kompatibel, dennoch ergeben sich Chancen, die Standardisierung so zu formulieren, dass sie im europäischen Kontext konkrete Hilfestellungen sein können. Ziel ist es, die jeweiligen Verfahren zeitlich, organisatorisch und finanziell zu optimieren.

b) Best-Practices-Handbuch:

Voraussetzung einer erfolgreichen Revitalisierung ist ein zügiges zielorientiertes Projektmanagement und eine erfolgreiche Vermarktung. Der Ansiedlung neuer Nutzungsstrukturen geht jedoch das komplexe System der Wiederaufbereitung - Grundlagenermittlung, Sanierung, Rahmenplanung - voraus, das in der folgenden Graphik dargestellt ist:

Diagramm Brachflächenrecyclingverfahren

Im Rahmen des Projektes sollen daher mittels der Darstellung der landestypischen Verfahren Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausgestellt und Best Practices erarbeitet werden. Die generalisierende Darstellung von Handlungsdirektiven dient zukünftigen Entwicklungsmaßnahmen im Bereich der Revitalisierung von Brachflächen.

c) Investorenhandbuch:

Oberstes Ziel der drei Partner ist die nachhaltige Schaffung neuer Arbeitsplätze durch die Ansiedlung von Nachfolgenutzungen und somit die Verbesserung der derzeitigen sozialen und stadtstrukturellen Entwicklung unter gleichzeitiger Beachtung hoher ökologischer Standards. Durch die Konzipierung eines gemeinsamen Investorenhandbuches und einer gemeinsamen Vermarktungsstrategie, unter Berücksichtigung potenzieller endogener und exogener Synergien der betroffenen und angrenzenden Wirtschaftsräume, soll ein entscheidender Vorsprung bei der Akquisition auf dem EU-Markt erarbeitet werden. Das Handbuch soll die Standortvorteile jeder einzelnen Fläche und Region darstellen und alle wesentlichen Daten (Flächengröße, Erschließung, Grundstücksgröße und -preis, Auslastungsgrad usw.) enthalten. Zusätzlich werden Ziele und Aktivitäten der Projektorganisationen verdeutlicht und über Planungsstand und Wirtschaftsförderungsaktivitäten informiert. Aufgrund der Multimedialität und -lingualität wird ein wesentlich größerer Rahmen potenzieller Investoren angesprochen werden können.

Logo-Project Part-Financed by the European UnionLogo Regional Triangle of Weimar