Zur Navigation springenZum Content springen
 

Wilhelm-Norres-Stiftung

Ein Bild des Wilhelm NorresDer ehemalige Ratsherr und Ehrenbürger Wilhelm Norres, gründete die Wilhelm-Norres Stiftung mit einem Stiftungsvermögen von 10.000 DM.

In der Stiftungsurkunde verfügte er am 24.11.1962:

„das Kollegium der Stadt Dorsten, ganz gleich welcher Richtung, Partei oder Konfession der einzelne Mandatsträger auch angehören mag, mit den Dezernenten der Stadt Dorsten so oft zu einem festlich-geselligen und gastlichen Treffen zusammenzufinden, wie es die Erträgnisse aus dieser Stiftung zulassen.

Seither haben solche Treffen in Abständen von mehreren Jahren stattgefunden. Das primäre Ziel, den freundschaftlich-toleranten Umgang zwischen Verwaltungsführung und Ratsmitgliedern untereinander zu pflegen, kann wegen der Höhe der Erträge nicht in jedem Jahr erfolgen.

Wie die Bestimmungen der Stiftungsurkunde es vorsehen, werden die Termine für die Treffen von den im Rat vertretenen Fraktionen festgelegt, die Durchführung - so Wilhelm Norres - soll „dagegen der jeweiligen Minderheit des Plenums (Rates) überlassen bleiben, wenn diese aus mindestens 5 Personen besteht. Hierbei wird die Tischordnung ohne Vorsitz, in bunter Reihe aus Kollegium und Verwaltung gebildet."